Die WBS wurde am 01.10.2011 gegründet und feiert Ihren ersten Geburtstag!

Im Gespräch mit Herrn Rudolf Surrey Geschäftsführer der WBS GmbH sowie Herrn Heidenstecker, Sales Manager für Trade & Industry

  • „Herr Surrey, Ihre WBS GmbH feiert den ersten Geburtstag, wozu wir herzlich gratulieren möchten. Wie war das erste Jahr für Sie?“
  • Nun, zunächst einmal darf ich mich für all die vielen lieben Glückwünsche bedanken, und auch für all die Menschen und darunter auch ganz besonders meine Ehefrau und mein geschätzter Gesellschafterkollege Herr Christof Jäger, die mich damals dazu ermutigt haben, diese neue Firma aufzubauen. Für mich persönlich war es ein unheimlich spannendes Jahr. Wir haben sehr viele nette Menschen in den unterschiedlichsten Unternehmungen kennen lernen dürfen, denen wir gemäß unseres Geschäftsversprechens, schnell, zuverlässig und effizient, analytische Steuerungstools an die Hand geben konnten, die diesen unseren Kunden nicht nur das Leben vereinfachen, sondern auch gezielt helfen, die eigenen Leistungen und Prozesse Stück für Stück zu verbessern, und darüber im Unternehmen auch  aktiv kommunizieren zu können.
  • „Herr Heidenstecker, was macht Ihr Angebot so besonders? Immerhin gibt es ja eine Fülle von BI-Lösungen im Markt, die ja auch von Firmen angeboten werden, die schon seit Jahren im BI-Umfeld etabliert sind.“
  • Ich denke es ist unter anderem unser Drang zur praktischen Umsetzung sowie auch unser fachliches Know-how, was unsere Kunden begeistert. Sowie Herr Surrey habe ja auch ich viele Jahre in der Bauindustrie gearbeitet und daher kennen wir ganz genau die Prozesse, die Vertrieb, Produktion, Handel, Lager und Logistik, um nur Einige zu nennen,  mit sich bringen. Wir verstehen die Sprache unserer Kunden und nach bereits wenigen Stunden haben wir schon erste Lösungsansätze erarbeitet, die mit den Daten unserer Kunden vertieft werden können.
  • „Herr Surrey, Sie sind zugleich auch Geschäftsführer des größten Holzfachhändlers in der Pfalz, nämlich der Wickert Holzfachhandel GmbH & Co. KG. Wie vertragen sich diese beiden verantwortlichen Positionen miteinander?“
  • Ich möchte einmal sagen, dass sie sich nicht nur vertragen, sondern auch wunderbar ergänzen. Ihm Rahmen meiner Verantwortung für unseren Holzfachhandel habe ich sehr viel mit Vertrieb, Marketing aber insbesondere auch mit internen Prozessen und Abläufen zu tun. Die Firma Wickert birgt eine ungeheure Komplexität in sich. Verschiedene Vertriebskanäle, sechs große Sortimentsbereiche und eine Fülle von Produkten und Artikeln, die nur durch ein organisiertes Management effektiv und effizient geleitet werden kann. Auch hier haben wir unsere QlikView Lösungen natürlich im Einsatz, so dass wir sehr schnell eine Transparenz schaffen konnten, an denen auch unsere Abteilungsleiter und unser Vertrieb teilhaben, so dass wir die wichtigen Dinge, Ergebnisse aber auch Probleme sehr zieladäquat erörtern können. Dieses Wissen geben wir im Rahmen unserer Projekte weiter an andere Firmen aus Industrie und Handel. Wir sind also authentisch in dem, was wir tun.“
  •  „Welche Kunden konnten Sie denn schon begeistern?“
  • Lassen Sie mich ein paar Highlights herausgreifen. Wir freuen uns sehr, dass wir die Grauthoff Türengruppe mit ihrem ansprechenden Labels wie HGM, Astra sowie Licht& Harmonie, zu unseren Kunden zählen dürfen, wobei hier die Zusammenarbeit von der ersten Minute an, sowohl mit der Geschäftsführung, als aber auch mit den Mitarbeitern aus dem Außendienst uns viel Freude bereitet hat.

    Darüber hinaus sind wir auch sehr stolz die Firma FRASCIO von unseren Leistungen überzeugt zu haben. FRASCIO verfügt nicht nur über sehr innovative Beschläge und ein sehr dynamisches Team, sondern brachte im Rahmen der Zusammenarbeit soviel Management Know-how  an kreativen und zielorientierten Beiträgen ein, dass wir hier im Eiltempo eine wirklich starke Sales & Marketing Applikation bauen konnten und durften.

    Auch sei die BELFOR Europe GmbH an dieser Stelle genannt, welche mit Sitz in Duisburg als einer der führenden Schadensanierer weltweit angesehen werden darf, und mit denen wir zusammen einen Kernel für eine Sales & Marketingapplikation für den internationalen Roll-Out bauen durften.

    Insgesamt haben wir rd. zehn große und anspruchsvolle BI-Projekte im letzten Jahr realisiert und freuen uns auf die vielen weiteren Kunden, welche wir im nächsten Jahr von uns und unserer Leistung überzeugen möchten.

  • „Herr Heidenstecker, Sie sind der maßgeblich Verantwortliche im Hause der WBS GmbH wenn es um große und knifflige Projekte geht. Wie laufen diese in der Regel bei Ihnen ab?“
  • Zunächst einmal zeigen wir unseren Kunden  aufbereitete Templates mit Testdaten die erkennen lassen, dass wir ihr Problem und ihre Zielsetzung verstanden haben, um die gewünschten Inhalte zu diskutieren und zu erörtern. Danach schließt sich manchmal direkt ein Projekt an, oder auch ein sogenannter „SiB“ Workshop, bedeutet Seeing is Believing, in welchem wir dem Kunden in 2-3 Tagen seine erste eigene BI-Applikation bauen, mit seinem eigenen Daten, welche er dann in der Regel 4 Wochen lang auf Herz und Nieren prüfen kann, bevor es dann in das eigentliche Projekt geht. Im Rahmen dieser Workshops, als aber auch im Projekt wenden wir ein „evolutionary prototyping“ an. Der Kunde sieht direkt am Tisch die Ergebnisse und die visuelle Aufbereitung seiner Lösung, kann seine Anregungen und Wünsche einbringen und wir setzten diese umgehend um, so dass es keiner großen Abstimmungs- oder Iterationsphasen bedarf.

    Anders gesagt, stellen Sie sich vor, Sie gehen Morgens in ein Autohaus, um Ihr neues Auto zu bestellen, und sind von Anfang an beim Produktionsprozess mit dabei, um dann Abends mit Ihrem neuen Auto und der Sonderausstattung gemäß Ihrer Wünsche, losfahren zu können, und Gas zu geben. So funktionieren unsere Projekte.

  • „Und was haben Sie sich für das nächste Jahr vorgenommen Herr Surrey?“
  • Wir werden unsere bisherigen Dienstleistungen ab Januar 2013 um zwei weitere Leistungspakete erweitern. Als Profis für den Bereich CRM werden wir auch hier immer wieder von Kunden auf entsprechende Lösungen angesprochen. Wir selbst sind Verfechter davon, dass zunächst die Analyse und die Transparenz im Unternehmen sichergestellt sein sollten, um dann hieraus das operative CRM mit seinen entsprechenden Funktionalitäten abzuleiten. Um unserem Anspruch auf schnelle Realisierung auch hier weiter gerecht werden zu können, werden wir daher ab dem nächsten Jahr Partner von SUGAR CRM werden, um diese innovative Softwarelösung ebenfalls unseren Kunden bei Bedarf anbieten zu können.

    Auch werden wir im Rahmen unserer Projekte eigentlich immer wieder mit dem Thema Vertriebssteuerung konfrontiert, was für mich selbst seit über 15 Jahren eine große Passion und Leidenschaft darstellt. Hier werden wir bei Bedarf und Wunsch entsprechende Beratungen anbieten, um unseren Kunden nicht nur die passenden BI-Tools zu bauen, sondern diese auch inhaltlich mit entsprechend effektiven und effizienten Prozessen zu untermauern. Es wird also alles sehr spannend werden und wir freuen uns sehr darauf.

Vielen lieben Dank für das Interview und weiterhin alles Gute.

Empfehlen
Share
Antwort hinterlassen

Sie müssenangemeldet sein Kommentar zu hinterlassen.